Methoden im TIR® TRAINING

Das TIR® TRAINING ist emotionsfokussiert und nutzt Elemente aus bewährten psycho-sozialen  Ansätzen (wie z.B.: Motivational Interviewing (MI), Miller und Rollnick 1991 oder  Gewaltfreie Kommunikation (GFK), Rosenburg 1960, 2001). Dabei sind das Erspüren/ Bewusstmachen (auch Visualisierung, Simonton et al. 1982; Jungnitzsch 1992) und der Ausdruck von Emotionen (Timoshok 1992) als anerkannte Techniken wichtig.

Das TIR® TRAINING arbeitet mit einer besonderen Berührungstechnik. Von Linda Tellington-Jones in den 1980-er Jahren entwickelt (Tellington TTouch®), wurde sie ursprünglich in der Arbeit mit Pferden eingeführt, später auf viele Säuger, auch Hunde – und seit 2003 auch auf Menschen – übertragen. Bodenarbeit und Bandagen sind weitere Elemente dieses Ansatzes.

Diese Körperorientierte Technik wird weiterhin ergänzt durch die Techniken von HeartMath®, einem kombinierten Ansatz aus Mental- und Atemtraining. Hierzu gehört das Biofeedback-System (emWave®Pro Plus), welches über die Herz-Rhythmus-Variabilität die Herz-Kohärenz und die optimierte Regulation des autonomen Nervensystems (Sympathikus/ Para-Sympathikus) misst.

Abgerundet wird TIR® mit der Möglichkeit weiter an dem Thema Körperenergie zu arbeiten.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® auszuprobieren und zu erfahren was diese Therapie genau für uns tun kann und warum. Eine Testung über einen längeren Zeitraum von 8 Wochen ist nach Absprache grundsätzlich möglich.